Klammheimlich…

KlammheimlichGB 328
verschwinde ich
aus diesem Spiel

Zuviel
fliegt mir
um die Ohren

Hab geschworen:
Nicht mit mir!

Keine Tür
bleibt für den Rückweg
offen

Kein Hoffen
auf Wiedersehen
auf Verstehen!

Klammheimlich
davongemacht!
Wohin?

 

©2021 Prof. Ilse Storfer-Schmied
aus: Ilse Storfer, Ausgeträumt, Verlag Ploder, Friesach, 2009

ZEIT-WORT XLIX

Zeitwort 49

KULTURSPIEGEL-Kärntner Bildungswerk

2020-11-CCC-KBW

MG Himberg: Gemeindezeitung 2020

2020-08-MGH

NÖN: AdventAnders-Ausstellung

2020-10-AA20-NÖN-

Ilse Storfer – Früher und jetzt

Ilse Storfer – Zum ersten Advent

Ilse Storfer – Vorweihnachtstage

Was mich diese Tage lehren?

Was mich diese Tage lehren?GB 322
Nicht das Geldvermehren
und die großen Ehren
können weder mich beglücken
oder auch nur schlicht entzücken…

Diese Zeit des Isolierens
und auch Selbstgespräche Führens
oder des im Netz Parlierens
macht mich einsam
still und – weise!

Denn auf wunderbarerweise
spür ich mich und meine Stärken!
Setz mein Streben und mein Werken
nun für mich ein und die Meinen!
Wahre Werte sind im Kleinen!

Dieses neue Weltverstehen
lässt das Gieren schnell vergehen
und die netten Dinge sehen!
Ganz bescheiden
ohne Leiden
mag ich Wichtiges vermeiden
und jetzt komme ich zum Zug
denn ich bin mir selbst genug!

 

© 2020 Prof. Ilse Storfer-Schmied
diesmal ein ganz neuer Text, frisch aus der Feder!

Es wird mir zu viel…

Ich muss zugeben: nun wird es mir allmählich zu viel! Am 24. Oktober habe ich das letzte Mal mit einem Chor gesungen, jetzt ist der zweite Adventsonntag vorübergegangen und ich singe immer noch alleine! Ich, als Chorleiterin von vier Chören! Kann sich jemand diese Entzugserscheinungen vorstellen? Abgesehen vom gemeinsamen Singen, dem wunderbaren Erlebnis, Klangvolles Wirklichkeit werden zu lassen, Gemeinschaft zu spüren und emotionale Hochstimmung erzeugen zu dürfen, fehlt mir einfach die Nähe zu anderen Menschen, die netten Gespräche, das Aufeinander-Zugehen! Jeder von uns sitzt nun mehr oder weniger allein daheim und begnügt sich mit virtueller Kommunikation. Wie lange kann man das als leidenschaftliche Chorsängerin durchhalten? Und dann: Ein Advent ohne Adventkonzert – das hat es bei mir seit dreißig Jahren nicht mehr gegeben! Es ist wirklich trostlos und äußerst unangenehm! Und in den Medien hört man immer wieder nur von weiteren Vorsichtsmaßnahmen, von den Gefahren, die vom Singen ausgehen, von den Problemen der Wirtschaft und von den systemrelevanten Berufen, die Bonuszahlungen bekommen sollen. Wer spricht von uns? Kulturschaffende, die das freiberufliche Engagement mit dem Risiko, ohne Einnahmen dazustehen, seit Jahren pflegen und damit für soziale Gesundheit in der Gesellschaft sorgen, sind diese nicht systemrelevant?

Okay! Genug gejammert und geklagt! Nun bin ich doch einiges an Frustration losgeworden. Jetzt setze ich mich an mein Klavier und komponiere ein neues tröstliches Lied für meine Choristen und natürlich auch für mich selber!

© Dezember 2020, Prof. Ilse Storfer-Schmied