Ein Grashalm

Ein Grashalm    GB 282 - Ausschnitt
kitzelt mein Leben
und trifft meinen wunden Punkt
Da hab ich mich eben
in Sorgen getunkt

Der Grashalm
schenkt mir ein Lachen
und himmelauf schwingt sich mein Ton
Freude entfachen –
eine Sommervision?!

Ein Grashalm
kitzelt dein Träumen
und trägt dich ins Leben hinein
Kein Glück versäumen
Die Sonne ist dein!

 

 

 

©2019 Prof. Ilse Storfer-Schmied
aus: Ilse Storfer, Still blüht die Welt,Gesellschaftsverlag Brünn 1999

Bericht in SW1

Kein Platz für reine Liebe?

Haben diese reichen TageGB 312
keinen Platz für reine Liebe?
Gilt im Leben nur die Frage
nach Erfolg im Weltgetriebe?

Mag das Denken vieler Leute
ausnahmslos sich selber dienen
gibt es doch versteckt auch heute
beseelte Menschen unter ihnen!

Manchmal, scheint es, braucht es Sorgen
um sich andern zuzuwenden
trotzdem hält man sich verborgen
mag sich nicht an andre wenden

Doch trifft man in stillen Stunden
manchmal eine reine Seele
im Gespräch kann man gesunden
wenn ich nicht allein mich quäle!

Auch in den verwirrten Tagen
mitten in dem Weltgetriebe
ist noch Platz für leise Fragen
und Bedarf an reiner Lebe!

 

© 2019, Prof. Ilse Storfer-Schmied
aus: Ilse Storfer, Ave Maria, 2012, Verlag Ploder, Friesach

NÖN-Bericht Frühlings-Plaudereien 2019

2019-02FPNÖN

Frühlings-Plaudereien 2019

2019-5D4-CU5A9221 - Kopie

vorne: Ilse, Johanna und Adrian von der Kulturwerkstatt. Stehend von links: BM Ernst Wendl, Andrea und Toni Wiesinger, Kerstin, Magdalena, Karin, Fritz und Daniel von AufCHORcht und VBM Richard Payer

2019-5D4-CU5A9161 - Kopie

Prof. Ilse Storfer-Schmied

Bei erfrischend kühlem Frühlingswind trieb es viele Neugierige noch Himberg zu den Frühlings-Plaudereien der Kulturwerkstatt Sacoma. Neben den vielen Besuchern aus der näheren und weiteren Umgebung konnte Ilse Storfer-Schmied auch den Bürgermeister von Himberg Ing. Ernst Wendl begrüßen, der gemeinsam mit seinem Vize Ing. Richard Payer und GR Josef Auer gekommen war.  Man konnte sich bei Kaffee und köstlichen Mehlspeisen und angeregtem Plaudern in diesem kulturell so vielseitigen Hause einstimmen, ehe man sich im Studio zusammendrängte, um dem abwechslungsreichen Programm zu lauschen aber auch mitzusingen.

2019-5D4-CU5A9166 - Kopie

2019-5D4-CU5A9177 - Kopie

Andrea und Toni Wiesinger

2019-5D4-CU5A9196 - Kopie

AufCHORcht

So wurde gleich zu Beginn ein gemeinsames Lied gesungen, welches – wie auch die Lieder vom Zwaklång (Ilse Storfer gemeinsam mit ihrer Tochter Johanna M. Schmied)  aus der Feder der Gastgeberin stammte. Auch die Gedanken und Gedichte zum Thema „Gegen den Wind“ von Ilse Storfer, einiges aus ihrem Buch „Diese Zeit (k)ein Gedicht“, kamen beim Publikum gut an.  Sologesang vom Feinsten wurde von Toni (Bass) und Andrea Wiesinger (Klavier) aus Rauchenwarth geboten und mit reichem Applaus belohnt. Ein besonderes Erlebnis war auch der Auftritt von „AufCHORcht“ einem kleinen Vokalensemble aus dem Gesangverein Moosbrunn, das unter der Leitung von Johanna M. Schmied mit dem Cup-Song, einem Madrigal und einem Volkslied ein erfrischendes Beispiel für begeistertes Chorsingen zeigte.

Wie immer bei diesen Veranstaltungen klang das Programm mit einem gemeinsam gesungenen Volkslied aus und man konnte sich dann bei einem reichhaltigen Buffet und Erfrischungen noch anregenden Plaudereien hingeben, die Ausstellung begutachten und im Buchladen schmökern.

(Alle Fotos: Andreas Preissl)

Wohin wir uns treiben lassen!

Sind diese Tage voll mit wirren Diskussionen
und aufgewühlt scheint jeder hier im Land
frag ich mich still: wer zieht daraus den Nutzen
und hat zum Schluss die Trümpfe in der Hand?

Wohl jener, der das wilde Streiten sorgsam schürte
und die Parteien gegeneinander GB 311Aaufgehetzt
Lacht sich ins Fäustchen – jubelt im Geheimen
und wird sogar von vielen hochgeschätzt

So sind wir alle Diener dieser Sklaventreiber
wenn wir beteiligt sind an diesem Spiel!
Schlussendlich sinken wir tief ins Vergessen
und das ist – leider von uns unbemerkt –
sein Ziel!

 

 

© 2019 Prof.Ilse Storfer-Schmied

Subskription gestartet!

 

Zwei neue Bücher von ILSE STORFER liegen zur Veröffentlichung bereit und ab sofort ist es möglich, diese zum ermäßigten Preis zu subskribieren!

Haiku-Werbung

Advent-Werbung

Heute…

…ist mein Geburtstag! Und heute beginnt die Fastenzeit!  Es wird gefragt: Worauf verzichtest du in diesem Jahr? Auf Zucker, auf Alkohol, auf Fleisch, auf Social Media? – In dieser Reihenfolge!

Meine Antwort: Ich verzichte auf schlechte Laune! Das ist in der gegenwärtigen Umgebung schwer genug! Es gibt scheinbar immer etwas zu raunzen, die negativen Dinge scheinen überhand zu nehmen und man muss sich ja an jedem Disput beteiligen – glaubt man! Ich nicht! Ich halte mich heraus. Ich schaue mir das Spiel dieser Tage aus einer gewissen Entfernung an und lächle!

Ich schalte auch immer öfter die Radio-Berieselung ab und auch TV bleibt dunkel. Ich mache mir selber meine Musik und bestimme somit auch meine Gedanken und Gefühle! Auch am Regenwetter und den kurzzeitigen Stürmen, die uns derzeit beehren wie normalerweise im April, kann man etwas Positives finden. Man muss nur den Gesichtspunkt wechseln!

Und das ist überhaupt das Geheimnis: verändere den Blickwinkel, erweitere dein Gesichtsfeld, versetze dich hinein in andere Denkweisen!

Ja, das ist mein Motto für die kommenden Tage: ich finde die Schönheit in den Kleinigkeiten, das Angenehme jeder Situation, das Besondere in jedem meiner Mitbürger – und ich werde lächeln!

© 2019, Prof. Ilse Storfer-Schmied

Veilchen…

Das monatliche Gedicht im März:
ein Haiku aus meinem Manuskript „Das Zirpen der Nacht“, welches in diesem Jahr erscheinen wird – mit Bildern und Kurztexten in japanischen Formen… eine Einladung zu Gedankensprüngen, zum Öffnen von Schubladen, zum Eintauchen in eine kreative Welt, zum Genießen!

VEILCHEN DRÄNGT ANS LICHT –
NOCH BLÄST DER WIND KALT ÜBER
MAGERE ERDE!

GB 308-B

© 2019 Prof. Ilse Storfer-Schmied
aus: Ilse Storfer, Das Zirpen der Nacht, erscheint 2019 im Verlag Ploder, Friesach

ZEIT-WORT XLV

Zeitwort 45