Archiv für 24. April 2013

NÖN-Bericht: Frühlings-Plaudereien

A kålta Wind

Da Mirznbock is, wia ma sågg
bei uns – der kålte Wind
der di, wånnst moanst, dåss‘ Fruahjåhr werd
ins Haus treibt – åba gschwind!

In dem Jåhr håts a Zuagåb gebm
Du glabsts net: Es is kålt
und åbaschneibbs hiaz im April
da Winta zagg sei Gwålt!

Doch des is net die neige Zeit!
A friahga håts des gebm!
De Kältn håltet länka ån
’s is heint so, so wia sebm!

Da Mirznbock
håt d’Muatta gsågg
is lei a Lüftle stad
wal wånn da „Horni“ blåst ums Haus
håt’s oft schon an vawaht!

Da „Horni“ is da Hornige
büllt wild ums Haus gach im April
An iada waß jå ållweil schon:
der måcht jå wås er will!

So werd der Wind die Wulkn treibm
und dånn werds wårm und schean!
De Wind wern stad
und dånn is gwiß:
Hiaz werds glei Fruahjåhr wern!

© 2013 Ilse Storfer-Schmied
passend zur derzeitigen Wetterlage ist heute dieses Gedicht entstanden – voller Hoffnung, dass es auch in diesem Jahr einmal Frühling wird!
(da „Horni“ = der Hornige = der noch scharfe kalte Wind im April)