Im Laubteppich

Im Laubteppich liegen die Träume verborgen
Ich wate durch raschelndes Blättergelb
Heimlich erahne ich fröhliches Morgen

Es tanzen und wirbeln vom Herbstwind getragen
Die grünbunten Dinger von Baum und Strauch
Ohne dem menschlichen Trauern und Fragen

Ich suche die Träume nicht länger am Wege
Probiere den Tanz über Zeit und Raum
Frohsinnend bringe ich vieles zuwege

Der Laubteppich trägt mich nun fort in das Morgen
Nun mag ich den Wind und die kalte Zeit
Fort sind die Endzeitgedanken und Sorgen

 

 

© Ilse Storfer-Schmied
aus dem Buch: Wintermond,
Verlag Ploder, 2004

Kommentare sind geschlossen.